Nachhaltig auf die Piste: Im Nachtzug zum Skiurlaub

Ohne Auto zum Skifahren? Fünf Möglichkeiten, wie du ganz entspannt mit dem Nachtzug zum Wintersport kommst. Von den Alpen bis ins schwedische Fjäll.

Update: Der Artikel wurde umfangreich aktualisiert und um alle Infos zur Skisaison 2021/22 ergänzt.

Gletscher schmelzen dahin, die Winter werden immer kürzer und milder – nirgendwo in Europa kann man die Folgen der Klimakrise jetzt schon besser spüren als in den Bergregionen. Selbst in den Skigebieten Skandinaviens geht heute kaum noch etwas ohne Schneekanone. Kann man in diesen Zeiten überhaupt noch guten Gewissens in den Skiurlaub fahren?

„Im Vergleich zu anderen Sportarten müssen wir uns die Kritik gefallen lassen, dass der Wintersport einen großen CO2-Fußabdruck hat“, sagt Sören Fechner von der Initiative Protect Our Winters Germany. Gemeinsam mit seinen zum Teil prominenten Mitstreiter:innen aus der Ski- und Snowboard-Szene setzt sich Fechner für einen nachhaltigen Wintertourismus ein.

Der Klimawandel bedroht unsere Leidenschaft, unseren Sport, unseren Winter

Sören Fechner, Protect Our Winters Germany

Der Schlüssel liegt für sie in der Wahl des Verkehsmittels für die Hin- und Rückfahrt. „Der weitaus größte Teil der Emissionen fällt nicht vor Ort im Skigebiet an, sondern bei der individuellen Anreise mit dem Auto“, erklärt Sören. „Wer hingegen auf den öffentlichen Verkehr setzt, kann seinen Klima-Fußabdruck um mehr als die Hälfte verringern.“

Und tatsächlich: Bei einer einwöchigen Skireise von Dresden nach Vorarlberg entfallen 70 Prozent der gesamten CO2-Emissionen auf die Anreise mit dem Auto, wie der WWF in einer Studie vorrechnet.

Zum Glück gibt es einen eleganten Weg, klimafreundlich in den Skiurlaub zu reisen: den Nachtzug. Mit Nachtzügen bist du nicht nur mit gutem Gewissen unterwegs, sondern auch bequem und zeitsparend. Statt Stunden auf der Autobahn zu verbringen, steigst du abends gemütlich ein und stehst schon am nächsten Morgen auf der Piste.

In diesem Artikel haben wir saisonale Nachtzüge und Kombi-Angebote gesammelt, die dich entpsannt und preiswert in den Skiurlaub bringen – in die Alpen oder sogar bis ins schwedische Fjäll.

Bahnstrecke im Winter
Einschlafen in der Großstadt, aufwachen im Winterparadies: Der Nachtzug machts möglich! (Foto: Fabio Peng)

ÖBB Rail Tours: „Im Nightjet zum Schnee“ nach Tirol

Seit Einführung des Nightjet ist Österreich nicht nur führende Skination, sondern auch Nachtzug-Land Nr. 1 in Europa. Kein Wunder also, dass ÖBB Rail Tours mit dem Kombiticket „Im Nightjet zum Schnee“ ein besonderes Angebot für Skifahrer:innen an den Start bringt

Damit kommst du bequem und günstig in neun beliebte Skigebiete in Tirol. Enthalten sind die Hin- und Rückreise mit dem ÖBB Nightjet ab Hamburg, Düsseldorf, Amsterdam, Wien oder Graz, der Bustransfer ins Skigebiet, ein Skipass für 3 bis 6 Tage sowie ein ermäßigter Skiverleih.

Das Grundangebot umfasst die Fahrt im Sitzwagen inklusive Reservierung. Für einen Aufpreis gibt es einen Platz im Liegewagen (aktuell nur 4er-Abteile buchbar) mit kleinem Frühstück. Die Fahrt im Schlafwagen ist beim Nightjet zum Schnee hingegen nicht vorgesehen.

Im Nightjet zum Schnee

Skigebiete:

Stubaier Gletscher, Schlick 2000, Tiroler Zugspitz Arena, Wilder Kaiser–Brixental, Zillertal, St. Johann in Tirol, Alpbachtal Wildschönau, St. Anton am Arlberg und Kitzbühel

Das Angebot enthält:

  • An- und Abreise im ÖBB Nightjet von Hamburg, Düsseldorf und Amsterdam nach Wörgl, Kufstein oder Innsbruck bzw. von Wien und Graz nach Innsbruck oder St. Anton am Arlberg
  • Sitzplatzreservierung; Platz im Liegewagen gegen Aufpreis
  • Bustransfer zum gewünschten Hotel
  • Skipass für 3, 4, 5 oder 6 Tage
  • 10% Rabatt auf Skiausrüstung in Kooperation mit der Handelskette Intersport

Mit dem Urlaubs-Express entspannt in die Alpen

Saison: 25. Dezember 2021 bis 26. März 2022

Ebenfalls nach Tirol geht es aus dem Norden und Westen Deutschlands, sowie neu auch ab Berlin, mit dem Urlaubs-Express. Der private Nachtzug verkehrt einmal in der Woche nach St. Anton am Arlberg. Über eine Anschlussverbindung werden außerdem das beliebte Skigebiet Zell am See-Kaprun und weitere Ziele im Salzburger Land angebunden.

Der Urlaubs-Express macht sich in der Nacht von Freitag auf Samstags in drei Zugteilen auf die Reise: ab Hamburg über Bremen, Hannover und Göttingen; ab Berlin über Halle (Saale); sowie ab Münster über Dortmund, Köln und Siegen. Unterwegs werden Zugteile vereint und erreichen nach Halten in München und Innsbruck ihr Ziel St. Anton. Zurück geht es in der Nacht von Samstag auf Sonntag, ideal also für einen einwöchigen Skiulraub.

Der Urlaubs-Express führt gemütliche Liege- und Schlafwagen. Ein Frühstück lässt sich gegen Aufpreis dazubuchen. Besonderer Clou: Die sperrige Wintersport-Ausrüstung wie Ski oder Snowboards kann auf Wunsch kostenfrei in einem speziellen Gepäck-Abteil transportiert werden.

Hier findest du mehr Infos zu den Winterzügen von Urlaubs-Express in der Saison 2021/22 und Möglichkeiten zur Buchung

Urlaubs-Express Wintersport Nachtzug Ski Hamburg Münster St. Anton am Arlberg
Der Urlaubs-Express fährt von Hamburg, Berlin und Münster nach St. Anton am Arlberg (Foto: Train4you)

Alpen Express: Der holländische Weg zum Skivergnügen

Saison: 11. Februar bis 5. März 2022

Niederländische Skiurlauber:innen haben eine lange Anreise. Die Bahnagentur Treinreiswinkel hat daher den Wintersportzug Alpen Express ins Leben gerufen. Er verbindet Den Haag, Amsterdam und Eindhoven mit den beliebtesten Skigebieten Österreichs. Anders als in vergangenen Jahren hält der Alpen Express in der Saison 2021/22 nicht in Deutschland. Aber: Der Halt im grenznahen Venlo ist für Reisende aus dem Rheinland durchaus interessant.

Der Alpen Express besteht aus zwei Zugteilen mit den Zielen Bludenz und Bischofshofen. Hin geht es am jeweils am Freitag, zurück am Samstag der folgenden Woche, dazwischen liegen acht volle Pistentage. Über die diversen Zwischenhalte und einen optionalen Bustransfer lassen sich insgesamt 20 Wintersportgebiete erreichen.

Der Alpen-Express verfügt über Liegewagen und Schlafwagen, die BahnTouristikExpress aus Nürnberg stellt. Ein wichtiger Bestandteil ist außerdem der Barwagen, in dem die Après Ski Party bis 0:30 Uhr steigt. Aber keine Sorge: In den anderen Wagen gilt ab 22 Uhr Nachtruhe.

Fahrpläne, Preise und weitere Infos zum Alpen Express findest du auf der niederländischen Buchungsseite.

Alpen Express Den Haag Amsterdam Eindhoven Bludenz Bischofshofen Winter Ski Wintersport
Mit dem Alpen-Express geht es von den Niederlanden nach Österreich (Foto: Treinreiswinkel)

Mit Snow’n’Rail in die beliebtesten Skigebiete der Schweiz

In der Schweiz gibt es keine direkten Nachtzüge in die Skiorte. Dafür haben die SBB mit Snow’n’Rail ein Winter-Angebot geschaffen, dass sich perfekt mit der Anreise im Nachtzug nach Basel und Zürich verbinden lässt.

Snow’n’Rail umfasst eine vergünstigte Fahrt von einem beliebigen Bahnhof der Schweiz in insgesamt 29 Skigebiete. Dazu gibt es einen Skipass für 1, 2 oder 6 Tage, sowie 15 Prozent Rabatt beim Skiverleih. Außerhalb der Hauptsaison gibt es zudem Ermäßigung auf Privatunterricht in ausgewählten Schweizer Skischulen. Außerdem: Mit dem Service „Tür zu Tür“ profitierst du vom kostenlosen Transport deines Gepäcks in ausgewählte Unterkünfte.

Mit dem ÖBB Nighjet geht es täglich von Hamburg, Berlin, Wien und Graz in die Schweiz, ab Dezember 2021 außerdem ab Amsterdam, Düsseldorf und Köln. Weitere Nachtzüge sind ab Prag (über Linz), Budapest (über Wien) und Zagreb (über Villach) unterwegs.

SBB: Snow’n’Rail

Skigebiete:

Insgesamt 29 Skigebiete in allen Teilen der Schweiz, darunter Arosa-Lenzerheide, Davos-Klosters, Flims-Laax-Falera, die Jungfrau-Region und viele mehr.

Das Angebot enthält:

  • Ermäßigte Anreise in den Zügen der SBB
  • 1-, 2- oder 6-Tages-Skipass zum ermäßigten Preis
  • 15% Rabatt bei Intersport Rent
  • Service „Tür zu Tür“: Kostenloser Gepäcktransport in ausgewählte Hotels und Ferienwohnungen

Schweden: Mit dem Snälltåget nach Åre und Vemdalen

Saison: 15. Dezember 2021 bis 1. Mai 2022

Zum Schluss blicken wir in den hohen Norden. In Schweden betreibt Snälltåget einen Winter-Nachtzug von Malmö nach Åre und weitere beliebte Skiorte in der Region Jämtland. Dort gibt es nicht nur aus dem Ski-Weltcup bekannte Abfahrtspisten, sondern wie es sich für Skandinavien gehört auch hunderte Kilometer feinster Langlauf-Strecken.

Und das ist auch für Reisende aus Mitteleuropa interessant: Von Hamburg aus ist man zum Beispiel in knapp sechs Stunden in Malmö – mit nur einem Umstieg in Kopenhagen. Der Nachtzug ins Fjäll verkehrt zweimal in der Woche über Stockholm und Uppsala nach Åre, Duved und Storlien. Mit dabei sind außerdem Kurswagen nach Vemdalen. Diese fahren ab Östersund über die Inlandsbahn nach Röjan, von wo es dann per Bus auf die letzten Kilometer geht.

Im Snälltåget gibt es Sitz- und Liegewagen. Wer es privater mag, kann ein ganzes Abteil für sich oder seine Familie buchen. Und auch für das leibliche Wohl ist gesorgt: Im beliebten Speisewagen „Krogen“ werden schwedische Hausmannskost und Frühstück serviert.

Alle Infos zum Snälltåget-Nachtzug nach Åre und Vemdalen findest du hier (auf Schwedisch und Englisch)

Skifahren in Åre Schweden
Mit dem Snälltåget geht es zur Skisaison von Malmö nach Åre

Nachtzug in den Skiurlaub: Weitere Anreisemöglichkeiten

Neben den oben beschriebenen, speziell auf die Skisaison zugeschnittenen Angeboten, kannst du natürlich auch mit ganz regulären Nachtzügen und einer Anschlussfahrt in den Skiurlaub anreisen. Hier eine Auswahl von verschiedenen Skigebieten in Europa.

Dolomiten, Italien

Für die Fahrt in die Dolomiten bietet sich der ÖBB Nightjet nach Innsbruck an, zum Beispiel ab Hamburg, Hannover, Amsterdam, Düsseldorf oder Köln. Von Innsbruck aus geht es dann mit dem EuroCity über den Brenner nach Südtirol. An den Bahnhöfen Franzensfeste, Brixen und Bozen besteht Anschluss mit Regionalbahnen oder Bussen an beliebte Skigebiete der Region wie Gröden, Seiser Alm, Alta Badia oder Drei Zinnen Dolomiten.

Hohe Tatra, Slowakei

Mit 24 Gipfeln über 2.500 Meter muss sich die Hohe Tatra, auch bekannt als „kleinstes Hochgebirge der Welt“, nicht vor den Alpen verstecken. Für alpinen Skisport sind vor die Skigebiete Tatranská Lomnica und Štrbské Pleso in der Slowakei interessant. Diese lassen sich ganz bequem mit dem Nachtzug „Slovakia“ ab Prag erreichen. Morgens hält der Nachtzug in Štrba und Poprad-Tarty, wo direkter Anschluss an die Elektrische Tatrabahn in die Skiorte besteht. Nach Prag geht es in nur wenigen Stunden mit dem EuroCity ab Berlin und Dresden – natürlich mit tschechischen Speisewagen!

Štrbské Pleso Hohe Tatra Slowakei
Winterfreuden in Štrbské Pleso in der Hohen Tatra (Katarzyna Pe/Unsplash)

Französische Alpen

Nach Jahren des Niedergangs sind die französischen Nachtzüge Intercités de nuit wieder im Kommen. Eine der Linien führt von Paris nach Briançon im Département Hautes-Alpes, wo die neben den Gipfeln der Mont-Blanc-Gruppe höchsten Berge Frankreichs liegen. Die mehr als 20 Skigebiete der Region versprechen mit über 500 Pistenkilometern Skivergnügen pur. Der Ausgangspunkt Paris lässt sich ohne Umstieg ab Essen, Düsseldorf, Köln und Amsterdam mit dem Thalys erreichen, sowie ab Stuttgart, Frankfurt, Mannheim und Karlsruhe mit dem ICE oder TGV.

Pyrenäen, Andorra

Ebenfalls mit dem Nachtzug ab Paris erreichen lässt sich der französische Teil der Pyrenäen sowie der Zwergstaat Andorra. In Frankreichs südliches Hochgebirge führt der Intercités de nuit nach Latour de Carol-Enveitg. Dieser hält unter anderem im Thermalbad Ax-les-Thermes unterhalb des bekannten Skigebiets Ax 3 Domaines. Am Bahnhof L’Hospitalet-près-l’Andorre besteht Busanschluss nach Andorra. Hier liegt das Skigebiet Grandvalira, mit über 210 Pistenkilometern das größte der Pyrenäen.

10 Kommentare

Hallo Joost,
vielen Dank für den Tipp! Ich werde mir das mal anschauen und ggf. im Artikel ergänzen.
Viele Grüße,
Sebastian

Sehr schöner Artikel. Und schön, dass sich die ÖBB so fleissig engagiert. Da könnten sich die anderen europäischen Bahnen (ausser Schweden und Schweiz) durchaus etwa abschauen!

Toller Blog! die Ski-Angebote waren mir bisher nicht bekannt! Auch noch interessant ist Andorra mit einem riesigen Skigebiet.
Anreise mit Nachtzug Paris-Latour de Carol. Ausstieg in L´Hospitalet pres de l´Andorre, direkter Anschlussbus in viele Orte Andorras.
Anreise eben vorher mit TGV/ICE nach Paris.
Hatte ich alles mal so geplant, ist dann aber wegen Krankheit leider ausgefallen..
Aber definitv ne coole Sache.
LG Tobi

Der Alpen- Sylt Express sollte vor dem Lockdown nach St.Johann im Pongau und Bad Gastein weiter verlängert werden. Im Sommer war er ein Riesenerfolg auch außerhalb der Saison war er ausgebucht und würde 2*Mal verlängert.

Hi Martin,
nach Südtirol bietet sich eine Fahrt mit dem Nachtzug nach Innsbruck an, zum Beispiel ab Hamburg, Düsseldorf oder Köln. In Innsbruck steigst du dann in den EuroCity in Richtung Italien, der dich nach Fortezza/Franzensfeste bringt. Dort besteht Anschluss in verschiedene Skigebiete in den Dolomiten.
Viele Grüße,
Sebastian

Die Mont-Blanc-Gruppe liegt nebenbei nicht in Hautes Alpes (sondern in Italien und dem Departement Haute Savoie, sowie in kleinen Teilen im Wallis). Die dortigen Skigebiete sind per Bahn und Bus u.a. über Genf gut zu erreichen.

Schreibe einen Kommentar