• Teilen auf Google+

Nicht Oslo, Bergen oder Trondheim, sondern: Ålesund. Wenn du einen Norweger nach dem schönsten Ort seines Landes fragst, wird er vermutlich genau das sagen. Was die Stadt am Fjord so einmalig macht, erfährst du hier.

Das schönste am Reisen sind die Überraschungen. Eine solche erlebte ich, als es mich während eines Skandinavien-Trips nach Ålesund verschlug. Åle… was? Die Stadt mit knapp 50.000 Einwohnern ist die größte der Region Sunnmøre und liegt etwas versteckt an Norwegens Westküste, etwa 380 Kilometer Luftlinie von Oslo entfernt. Ich kam ohne Erwartungen nach Ålesund, doch ich ging als leidenschaftlicher Fan. Warum das so war, und warum ich mir sicher bin, dass auch du die Stadt lieben wirst – fünf Gründe habe ich hier aufgeschrieben.

1. Schon die Anreise ist ein Erlebnis

Eins gleich vorweg: Wenn du nach Ålesund fahren möchtest, solltest du etwas Zeit mitbringen. Wegen ihrer abseitigen Lage hat die Stadt keinen eigenen Bahnanschluss. Aber gerade das macht bereits die Anreise zum besonderen Erlebnis. In zwei Etappen geht es mit Zug und Bus durch das faszinierende Fjordland. Die schönste Route beginnt im 659 Meter hoch gelegenen Bahnknoten Dombås. Hier zweigt die Raumabahn (norwegisch Raumabanen) von der Hauptstrecke Oslo–Trondheim ab.

Der Dieseltriebwagen der norwegischen Bahn zuckelt zunächst noch gemütlich durch das weite Dovrefjell, doch ab dem Örtchen Bjorli ändert sich das Bild: In engen Schluchten stürzt sich hier der Fluss Rauma in die Tiefe, und der Zug folgt ihr auf spektakulärer Trasse. Es geht nicht nur über atemberaubende Brücken, wie die berühmte Kylling bru, sondern auch durch zwei Kehrtunnel. Nach exakt 114 Kilometern endet die wilde Fahrt in Åndalsnes, einem kleinen Nest direkt am Fjord.

Raumabahn Raumabenen Norwegen

Die Raumabahn gilt als eine der schönsten Bahnstrecken Norwegens

Raumabahn Raumabanen Norwegen Felsen Wasserfall

Es geht durch die engen Schluchten des Raumatals

Doch das war erst der Auftakt der „Mini-Kreuzfahrt“ durch das Reich der Fjelle und Fjorde. Für den zweiten Teil wartet am Bahnhof von Åndalsnes bereits der Togbuss – ein Reisebus, dessen Fahrzeiten perfekt an die Züge der Raumabahn angepasst sind. Nach einer halben Runde um den Romsdalfjord und einigen kilometerlangen Tunneln biegt der Bus ins Landesinnere ab. Hier geht es ständig auf und ab, bis plötzlich der riesige Storfjord seinen Schlund öffnet. An seinem Eingang liegt Ålesund.

Åndalsnes Norwegen Bahnhof Togbuss

Von Åndalsnes geht es mit dem Bus ins Reich der Fjorde

Ålesund Åndalsnes Togbuss

Der Tagbuss erreicht Ålesund direkt an der Kaimauer

2. Ålesunds Lage: Einfach traumhaft

Schon wenn sich der Bus in die letzten Kurven legt, wirst du merken, warum die Norweger ihr Ålesund so lieben: Die Stadt liegt nicht nur am Meer, sondern mitten drin. Auf zahlreichen Inseln reihen sich die bunten Häuser, ganz so, als hätte sie jemand mit riesiger Hand in die Fluten gestreut. Drum herum türmt sich das majestätische Bergpanorama der Sunnmøre-Alpen. Oben glitzert der Schnee, unten funkelt das Nordmeer – Ålesund, das ist Norwegen in der Nussschale.

Die drei Hauptinseln, über die sich das Zentrum erstreckt, heißen Nørvøy, Aspøy und Hessa. Doch die Gemeinde ist viel weitläufiger. Zum Flughafen auf der Insel Vigra zum Beispiel musst du 20 Kilometer weit fahren – und dabei zwei Unterseetunnel durchqueren. Überhaupt: Auch wenn Ålesund fragmentiert ist wie eine Festplatte unter Windows 95, durch ein Netz aus Brücken, Tunnels und Fähren bist du immer mobil.

Ålesund Norwegen Luftbild Aussicht

Ålesund liegt auf mehrere Inseln verstreut direkt am Fjord

Ålesund Sunnmøre Alpen Kirche

Die Sunnmøre-Alpen geben Ålesund einen majestätischen Rahmen

3. Wenn du Architektur magst, wirst du Ålesund lieben

Es passiert in einer Winternacht im Jahr 1904: Ein verheerendes Feuer legt Ålesund fast vollständig in Schutt und Asche, mehr als 10.000 Menschen verlieren ihr Heim. Doch schon Tage später beginnt der Wiederaufbau. Dutzende Architekten aus ganz Norwegen geben der Hafenstadt ein neues Gesicht – und zwar im Jugendstil, dem vorherrschenden Baustil der damaligen Zeit. Das besondere: Ganz untypisch für Skandinavien verzichten die Bauherren komplett auf Holz. Nie wieder soll ein Brand der Stadt etwas anhaben können. Heute gilt Ålesund als Jugendstilmekka Europas und zieht Architekturfans aus der ganzen Welt in ihren Bann.

Möglich war das auch durch großzügige Hilfe aus Deutschland: Kaiser Wilhelm II., ein großer Freund und Kenner Norwegens, schickte sofort nach dem Feuersturm vier Schiffe mit Hilfsgütern an die Fjordküste. Das Andenken an „Wilhelm Zwo“ wird daher in Ålesund noch immer hochgehalten – sei es im Namen der einstigen Prachtstraße Keiser Wilhelms gate oder als Denkmal im Stadtpark oberhalb der Altstadt.

Ålesund Hafen Statue

Nicht nur am Hafen: Ålesund ist eine Stadt des Wassers

Ålesund Jugendstil Museum

Das Jugendstilmuseum informiert über die wechselvolle Stadtgeschichte

Ålesund Zentrum Jugendstil Architektur

Besonders viel Jugendstil gibt es in der Fußgangezone von Ålesund

4. Ålesund ist Natur pur

Nicht nur die Stadt selbst ist einen Besuch wert, Ålesund ist auch ein idealer Ausgangspunkt für Ausflüge in die faszinierende Natur der norwegischen Westküste. Ob eine Schiffstour in den weltberühmten Geirangerfjord oder eine Bergwanderung durch die Gipfel von Sunnmøre – als Aktivurlauber wird dir garantiert nicht langweilig. Natur pur erlebst du auch auf der Vogelinsel Runde, etwa 35 Kilometer südwestlich von Ålesund. Auf Norwegens südlichster Seevogelkolonie kommen auf 100 Einwohner etwa 340.000 Seevögel, hauptsächlich Papageitaucher und Möwen. Aber auch Seeadler ziehen über dem Eiland immer wieder ihre Kreise.

Doch auch wenn es einmal regnen sollte, bist du in Ålesund nicht verloren. Am Ende der Insel Hessa befindet sich mit dem Atlantikpark (Atlanterhavsparken) eines der größten Meerwasseraquarien Nordeuropas. In dem Hauptbecken mit vier Millionen Liter Wasser tummeln sich heimische Fische wie Dorsch, Heilbutt und Seewolf. Du wirst überrascht sein, wie vielfältig die Unterwasserwelt im kalten Nordmeer ist.

Ålesund Norwegen Schiff Hurtigruten

Mit dem Schiff in den Fjord: Von Ålesund kein Problem

Atlanterhavsparken Ålesund Norwegen Aquarium Fisch

Der Atlantikpark gehört zu den größten Aquarien in Skandinavien

5. Eine Aussicht, die du nie vergisst

Mein ganz persönliches Highlight von Ålesund habe ich mir für den Schluss aufgehoben: Die Aussicht vom Hausberg Aksla. Dutzende Türme, Plattformen und Hügel habe ich auf meinen Reisen schon erklommen, immer auf der Suche nach dem ultimativen Blick. Doch erst auf dem 189 Meter hohen „Zuckerhut von Ålesund“ wurde ich fündig. Die Stadt verschmilzt von hier oben so einmalig mit ihrer Kulisse aus Inselketten und Bergriesen, dass man glaubt, ein Romantiker wäre mit seinem Pinsel am Werk gewesen.

Aber wie es immer so ist mit den schönen Dingen: Vorher wartet oft ein hartes Stück Arbeit. Da ist der Aksla keine Ausnahme. Schier unüberwindbar wirken die Treppen, die sich in steilen Serpentinen an die Flanken des Berges schmiegen. Doch die Mühe lohnt sich: Wenn du nach 418 Stufen einmal am Aussichtspunkt Fjellstua angekommen bist, willst du so schnell nicht mehr weg. Wer braucht schon Rio, wenn er Ålesund hat?

Ålesund Aksla Aussicht

Copacabana des Nordens: Aussicht vom Aksla auf Ålesund

Aksla Ålesund Aufstieg Treppen Stufen

Der Aufstieg auf den Aksla ist steil, lohnt sich aber unbedingt

Hast du Lust bekommen auf Ålesund? Dann solltest du Norwegens Perle unbedingt in deine nächste Skandinavienreise einbauen. Egal ob wegen der Raumabahn, der einmaligen Architektur oder der bezaubernden Landschaft: Lohnen tut sich der Abstecher auf jeden Fall.


Noch mehr Tipps zum nachhaltigen Reisen findest du übrigens auf unseren Seiten bei Facebook, Twitter und Pinterest.